hier gehts zum Gästebuch


Album Reise- und Sportfreunde 04

FC Schalke 04 - Archiv International away

Hier dominiert Blau und Weiß – Tradition und Leidenschaft, Hingabe und Identifikation mit dem Verein – dafür stehen der FC Schalke 04, der 1.FC Magdeburg und ihre Fans – Verbundenheit und Treue stehen vor dem Erfolg

Saison 2016/17 - Nizza, Krasnodar, Salzburg, PAOK Saloniki, Bor. M´Gladbach, Ajax Amsterdam

Ajax Amsterdam vs FC Schalke 04  2:0

13.04.2017


Auch zum Viertelfinale rollt der Kurpfalz-Bus, mit an Bord auch wieder B23 und erfreulicherweise auch wieder einige Mitglieder aus dem B13 und erstmals von den Schalke Tigers. Es ist mal gelungen, (fast) alle im Best Western Blue Square unter zu bringen, bissel außerhalb, aber gut zu erreichen und relativ preiswert für den "Traum von Amsterdam". Im damit gut besetzten und kurz noch farbtechnisch, optimierten Bus unseres Partners Hacker-Bustouristik, gabs dann nach dem Frühstück auch gleich die erste Überraschung vom "Gaga-Team". Allen Mädels wurden frische Tulpen (aus Amsterdam) zu Füßen gelegt, dazu eine Piccolo und schon "lief der Traum von Amsterdam". Über die Zustiege Sauerland Ost und Hbf Duisburg (hier hätte wir fast einige Mitfahrer verloren), ging es dann in Richtung Holland. Kurz vor der Landesgrenze noch ein kleiner Besuch auf einem netten Waldparkplatz, der uns von unseren Freunden in Grün "empfohlen" wurde. Die waren natürlich auch neugierig - wo kommen die immer noch frischen Tulpen her - ein kurzer Blick in die Runde und eine guten Weiterfahrt, das wars auch schon. Um ca. 19.04 Uhr wurde, von den immer noch durstigen Mitfahrern und den zeitgleich eintreffenden Freunden vom Fanclub Sulzbachtal das Hotel besetzt. Nur kurz Luft schnappen, Tasche abstellen und danach gleich auf die Spur, eine geeignete Lokalität zu finden, was sich in "unserer Ecke" als ziemlich schwierig erwies. Trotzdem wurde es noch ein gemütlicher, feucht-fröhlicher Abend, wie Ihr sicher an den Schnappschüssen sehen werdet.

Nach ner kurzen Nacht und dem lecker Frühstück, gings dann in Richtung Altstadt zum Stadtrundgang in 2 Gruppen. Wie die Stadttour, wurde auch das gemeinsame Mittagessen um 12.04 Uhr und die anschließende Grachtenfahrt bereits vorher organisiert. Das komplette Amsterdam-Tour-Paket wurde nach unseren Wünschen von Lindbergh hervorragend zusammen gestellt und organisiert - Spitze! Einige Mitglieder, die sich bei solchen internationalen Spielen auf Burgen und Türmen rumtreiben, statteten zwischenzeitlich der Mühle von Sloten einen Besuch ab, is natürlich auch wichtig, wenn da mal n bissel Farbe ins Spiel kommt. Nach dem kulturellen Teil, folgt natürlich auch wie immer der Sportliche, dazu ging es um 17.30 Uhr vom Hotel aus mit unserem Bus zur Amsterdam Arena. Jo, mußte so früh sein, denn auch bei uns gabs Mitglieder im Bus, die leider (bisher) keine Karten ergattern konnten. Kein Wunder, wenn 41% der Tickets "in anderen Kanälen" landen.

Somit war allerdings auf dem Gästeparkplatz genügend Platz und auch noch Zeit, um das ein- oder andere Pils zu schnappen. Nebenbei gabs dann auch schon mal einige Ticket Angebote, sogar Gästetickets tauchten plötzlich und "fast unerwartet" auf, sodaß zum Anstoß, alle die ein wenig Ausdauer bewiesen haben, am Ende auch im Stadion waren. Schade nur, dass durch 41% Aktion einige Mitglieder (die schon 3 Spiele gesehen haben in 16/17) daheim bleiben mußten. Bin mal gespannt, wem die angebotenen Tickets zugeordnet werden können, sind ja alle personalisiert hoffentlich. Wir jedenfalls mußten zur Kontrolle, schlappe Stunde Anstehen, kann man auch mal optimieren denke ich. Zum Spiel braucht man glaube ich mal wieder nicht viel zu sagen, leider ne ganz schwache Vorstellung unserer Jungs.
Deshalb ging es nach der üblichen Blocksperre dann auch ab in den Bus, paar Kisten Bier und paar Flaschen Pfeffi unterm Arm direkt ins Hotel zum "Gute Nacht Trunk" und Gaudiabend.

El Tour 2017 Amsterdam.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

hier findet Ihr eine kleine Zusammenfassung von Frank, vom Fanclub Sulzbachtal aus dem Bezirk 13
viel Spass


Bor. M´Gladbach vs FC Schalke 04  2:2

16.03.2017


Das war in dieser Saison bereits die 2. EL-Bus-Tour. Schalke International in MG, das hat schon was, allerdings wollten diesmal nicht ganz so viele Mitglieder mit ins "Ausland" - hoffentlich recht sich das nicht nach dem 2:2 und dem damit verdundenen, verdienten Einzug ins Viertelfinale. Denn hier wartet mit Ajax ein attraktiver Gegner auf uns, d.h. mal wieder Kartenknappheit total.
Nach dem Weiterkommen wars (wie immer in MG) schwierig pünktlich ins Hotel zu kommen, allerdings war die Organisation wieder top, sodaß wir nach Ankunft im
Gefrather Hof bereits an der Bar erwartet wurden, unser Nachtbuffet war ebenfalls schon gerichtet - ein Abschluß nach Maß. Jetzt gehts weiter durch Europa ...

PAOK Saloniki vs FC Schalke 04  0:3

16.02.2017


PAOK - die Ouzo Tour, unter diesem Motto machten wir uns diesmal mit 33 Mitgliedern und 04 "Gastmitfahren" auf den Weg nach Thessaloniki. Alle ab FFM mit Aegean und (fast)alle ins City Hotel, denn nur 2 Nachbucher mußten ausweichen, dazu stießen am Spieltag noch unser Gaga und Plumsi. Weitere Schalker hatten sich ebenfalls hier eingebucht und fanden ein prima Hotel vor. Spitzenlage, topsauber, superfreundliches Personal, tolles Frühstück und selbst der Check in mit 40 Personen ging fix über die Bühne, obwohl wir alle zusammen, mit einem über Suntransfer (sehr zu empfehlen) gebuchten 50er Reisebus, aufschlugen. Also kurz die Koffer abstellen und dann raus in die Sonne in Richtung Hafen. Wie man sieht, ging es allen prima und die Blau-Weißen Farben wurden hochgehalten. Eigentlich wie bei jeder internationalen Tour der Sportfreunde, allerdings gab es einige Warnhinweise im Vorfeld, sodass wir etwas vorsichtiger als üblich sein mußten (und auch waren). Der erste Ouzo ließ dann auch nicht lange auf sich warten, denn in nur 04 Gehminuten, war man vom City Hotel aus im Kneipenviertel Ladadika. Uns wurde das Akron empfohlen, also rein mit 40 Blau-Weißen und ruckzuck standen zwei 20er Tische, keine 30 Minuten später gabs dann allerlei griechischen Spezialitäten bis zum abwinken.

Nach dem Abwinken, gabs natürlich am Spieltag zuerst mal lecker Frühstück, bevor es wieder in die Sonne ging. Heute hieß es ruhig verhalten, stärken für die "lange Reise zum Stadion und retour". Dies erwies sich dann auch als goldrichtig, denn inkl. "Aufenthalt an der Sammelstelle" Weißer Turm und Rückkehr ins Hotel sollten schlappe 10 Stunden vergehen. Und da waren ein paar Stunden Stress pur für einige dabei, leider sehr traurig aber, leider auch wahr. Ich lass die Schreiberei hier und verweise gern auf Königsblaue Postkarte - hier steht alles prima zusammen gefaßt von Susanne drin - viel Spass.
Kurz und knapp - wir sind gesund aus der Spieltagstour rausgekommen und wurden mit einem 3:0 Auswärtssieg belohnt, dürfen nun weiter reisen durch Europa, denn beim Rückspiel reichte ein 1:1 zum Achtelfinale.
Am Tag danach war ne kleine Schiffsfahrt mit der Arabella (wie mir Klaus grad zuflüsterte) angesagt. Die war sogar kostenlos, unter der Voraussetzung, dass man ein GEtränk verkonsumiert, was für uns kein Problem werden sollte. Wir blieben ein paar Runden auf dem Kahn, sodaß bei Ankunft am Weißen Turm Mythos jedes Mal nachgefüllt werden mußte. Paar schwarze gestalten hatten sich dort mittlerweile auch versammelt, unser Kapitän hatte aber bereits ein paar "Aufpasser" gerufen - war auch gut so, glaube ich zumindest. Am Abend war dann wieder mal das Akron angesagt, diesmal mit Livemusik und einigen Königsbauen Gästen aus FFM und dem hohen Norden. Samstag dann noch ein kleiner Marktbesuch, ein letzter Ouzo und dann ab zum Flughafen - Ankunft im schönen Kraichgau um 20.04 Uhr.

RB Salzburg vs FC Schalke 04 2:0

08.12.2016


Salzburg-Bus-Tour, heute mal wieder mit dem Fanclubmix "Sportfreunde K04-Knappenschaft-Gäuknappen-KB Böblingen-Nordbaden/Pfalz" - ne gute Mischung muss man sagen, sing-, trink, Dummheiten- und stimmungsfreudig. Hotel war das Mostwastl Salzburg, etwas ausserhalb, aber nett, viel Platz und lecker Frühstück. Der Chef hatte am Spieltag ne schlechte Stunde, aber gut - schauen wir mal drüber wech, man lernt immer dazu - hoffentlich auch er :-)
Am Spieltag war um 10.04 Uhr eine Stadtführung angesagt, bei herrlichem Wetter gab´s viele Tipps und Informationen rund um Salzburg, war ein netter Stadtführer. Paar Jungs standen allerdings schon bei Halbzeit unter Eroberungsdrang und so kam´s, wie´s kommen mußte - hoch auf die Burg. Und wie es der Zufall so will, waren plötzlich und völlig unerwartet ein paar "riesen Lappen" mit oben, übrigens schöner Blick von dort oben aus auf die Mozart-Stadt. Nach dem "Fussmarsch" retour, kam eine kleine Stärkung grade recht, klar gabs auch paar Bier dazu. Treffpunkt zum Fanmarsch war umgelegt auf den Rudolfskai - hier gabs auch ne "Trinkunterstüzung" der ca. 10000 Schalke für Austria, die City Alm gab je Getränk 33 cent an die Austria weiter, was man nicht alles macht für Tradition - gut. Irgendwann hieß es dann, auf GEhts zum Gästeblock, kleiner "Bus-Stopper" von Ratte und noch fix paar leckere Pils auf dem Weg dorthin - alles Gut.

Der weltbester Busfahrer Christian, hatte unseren "NigelNagelNeuen" direkt am Gästeaufgang geparkt und den Umsatz an Veltins dort richtig angekurbelt, sodaß wir zum nächsten internationalen Spiel wohl mit Anhänger oder Getränkefahrzeugbegleitung anreisen müssen. Während des Spiels ab und zu ein "Lichtlein" im Gästeblock, ist ja schließlich Adventszeit. Das dachte sich wohl auch unsere Truppe auffem Platz, denn da blieben einige Kicker schon mal daheim, sodaß am Ende ein 2:0 an der Anzeige stand und der Stadionschreihals jubeln konnte. War der letzten Samstag auch in Leipzig ;-) ...
Nach dem Spiel gabs noch ne kleine Geburtstagsparty mit GEbräu (der Hotelchef hatte uns ja "getränketechnisch ausgesperrt") und "Versteckspiel", bevor es am Freitag nach dem Frühstück wieder Richtung Kurpfalz ging. Und wie es der Zufall so will - in Dornstetten stand schon der Getränkeservice von Andreas Seifert bereit ... danke mein Freund!

FK Krasnodar vs FC Schalke 04 0:1

15.04+5.2016


Krasnodar, da denkt jeder an Wodka ...jo, wir auch, aber erst mal hinkommen ist die Kunst. Hat aber mit Austrian ab FFM über Wien gut geklappt. Einreise - ok, wir dachten, die nehmen den Reisepass völlig auseinander, mit Lupe und diversen Durchleuchtungsapparaten dauerte die Kontrolle gefühlte 19,04 Minuten. Keine Ahnung was man in som Reisepass so alles vermutet. Auch unser bereits gebuchter Transfer mit (ja stimmt wirklich) mit Kiwi-Taxi hat super funktioniert, super freundlicher Fahrer, mit perfekten Russisch Kenntnissen. Hotel war das Yuzhnaya Bashnya - auch hier, super freundlich und echt gute Russisch Kenntnisse, ein Traum für jeden der das mal gelernt hat (und hoffentlich noch kann), für uns leider net - allerdings sind wir auch nicht verhungert und verdurstet, eher das Gegenteil war der Fall. 24 Biersorten, 104 Mal Wodka auf der Karte, Speck, Fisch, Schaschlik, das volle Programm - ach ja und zum Frühstück geniale "Vorspeise". Nach den ersten Eindrücken, kam dann auch prompt von Phillip und seiner Gang die "Einladung" ins Kulibin zum Ersten von den 104n. Hier wurden dann auch die ersten Schals getauscht, aus 2x Grün, mach 2x Kurpfalz 04, dies war der erste Tag - siehe Fotos bzw. Schnappschüsse :-)

Zuerst mal lecker Frühstück mit der genialen "Vorspeise". Donnerstag = Spieltag. Kuban Stadion, ne denkste - wir "durften" ins neue (hat noch keinen Namen) Krasnodar-Stadion, wurde ja schließlich 2 Tage vorher bekannt. Karten, ne die gab´s erst ab 14.04 Uhr am Pervomaysky Skever, wo auch der aktuelle Treffpunkt aller Königsblauen war. Doch vorher natürlich noch fix ins Kuban Stadion. Die freundliche Dame an der Rezeption, organisierte uns ein Privat-Taxi, mit wiederum freundlichen, perfekt ... Fahrer, der uns dorthin bringen sollte. Irgendwann merkte unser "Fotografie-Genie" aber, dass wir Richtung neues Stadion fuhren. Schön, wenn man so aufmerksame Fanclubmitglieder in seinen Reihen hat. Nach der Routen Korrektur waren wir dann aber relativ fix am "richtigen" Stadion. Oh je, ne halbe Baustelle, aber für uns die Chance rein zu kommen. Immer den Bauarbeitern nach und zack waren wir drin. Paar Kurpfalzutensilien an die Jungs verteilen und dann aber rein in die Schüssel, bis zum Rasen runter - kein Problem, bis hoch auf die Tribünen - kein Problem. Nach ausgiebigem Geknipse, ging´s dann runter zum Trainingsplatz, wo auch der Kuban Mannschaftsbus stand. Hier kam uns dann auch gleich ein Offizieller vom FCK entgegen, er bot uns freundlicherweise eine Museumsführung, nene nicht in perfektem Russisch - in Englisch natürlich. Die Einladung nahmen wir gern an, sahen ein kleines, aber feines, sehr nett und aufwendig hergerichtetes "Zurück in die Vergangenheit". Tausende Bilder, Pokale, Wimpel und Millionen von kleinen Utensilien fanden hier ihren liebevollen Platz. 19,04 Meter um die Ecke - der Kuban-Shop (ok, bissel viel gelb dabei, aber Hut ab).

Dann aber endlich zum Pervomaysky Skever und n Happen essen, mal schauen ob schon jemand dort ist ... Und rein ins Bellini, klar gab´s hier Bier und Wodka und ne kleine Schalke Delegation mit CH an der Spitze (unser "Fotografie-Genie" kam voll auf seine Kosten). Um 16.04 Uhr trafen dann auch so langsam die Königsblauen Treuen ein, die Jungs von der Fanbetreuung/ Fanprojekt drückten uns auch gleich die Tickets in die Hand. Shuttle Busse auch hier wie in Nizza, Organisation - hui, phuuu. Straßen waren alle dicht, sodass Einige während der Steh-Pausen fix raus mußten, einige kamen wieder zurück in die Busse, Anderen gefiel ein kleiner Spaziergang besser. Kleines Einlassproblem gab es dann mit dem "Hannes-Banner", nach ner Stunde konnten unsre Freunde von der Fanbetreuung die "Kontrollspezialisten" aber davon überzeugen, dass kein Politiker auf dem Banner zu sehen war - danke Jungs! Stadion ist nigelnagelneu und wie schon vorher angedeutet, hat noch keinen Namen. Aber uns egal, Hauptsachen wir konnten die 3 Punkte mitnehmen, dass 0:1 war dann auch hoch verdient, sodaß wir uns nach den Ankunft im Kulibin noch den ein oder anderen Beluga genehmigen konnten, paar Dog dazu, Live Musik, gute Stimmung, netter Abend mit den "Grünen". Die weiteren Stichworte waren: Ultras FC Kuban, Havanna, Taxi, Handy, schlofe, geniale "Vorspeise" (nur für 2), Krasnodar Markt (nur für 2), Laguna (nur für 2), Laguna jetzt für 3, Havanna, Kulibin - so schließt sich der Kreis wieder. Am Samstach alles packen, nomma auf´n Markt, nene keen Alkohol heute, Kiwi-Taxi, Reisepassmobbing, Abflug mit 44 Minuten Verspätung, 23.45 Uhr daheim - Ende "russisches Märchen"

OGC Nizza vs FC Schalke 04 0:1

15.04+5.2016


Saisonstart EL in Nizza, d.h. mal wieder nur kurze Zeit für Buchung und Organisation, aber unser Klaus hat das mittlerweile gut im Griff. Flug mit LH direkt nach Nizza, allerdings schon "vor dem Aufstehen" (Rückflug noch zeitiger, aber absolut nachvollziehbar :-)). Hotel war das Apogia Nice, Nähe Hafen und nur ein paar Schrittchen bis in die Altstadt Vieux Nice und zur Promenade des Anglais.
Dort führte dann -nach ner kleinen Trinkpause- auch unsere erste Tour hin. Nette Altstadt mit vielen kleinen Gässchen und Restaurants, die zum Verweilen einladen. Ne Kleinigkeit essen kann man auch immer, ist für jeden Geschmack etwas dabei, allerdings immer ne Preisfrage. Die stellt sich natürlich auch beim Bier, ist aber wie man das bei Fussballtouren kennt fast Nebensache, außerdem gibts ja auch noch Wein - ein lecker Blanc de Noir geht immer ... Den Tagesabschluss gab´s dann in der Brasserie Gal, keine 10,04 m vom Hotel entfernt und ohne Touristentrubel, nette Bar. Nach einer relativ langen Nacht, stand um 8.34 Uhr ein leckeres Frühstück an, Geo kam besonders mit der "Kuchenabteilung" auf seine Kosten, sodaß Ingrid auch genügend Zeit hatte, sich in der "Frischluftabteilung" um zu schauen.

10.04 Uhr dann nach langem Suchen (keine Haltestellen ausgezeichnet) Hop on/ Hop off. Bei herrlichem Wetter fast 2 Runden ohne Hop off, bis der Bus dann ausfiel und es hieß - alle umsteigen. Verspätete Mittagspause wieder in der Altstadt, in der jetzt öfter mal was Königsblaues zu sehen war. Danach noch ein bissel auf der Promenade bummeln und mal versuchen ins Wasser zu springen, blieb allerdings nur beim Versuch. Zwangsläufig kommt man dann auch an den Ort des Terroranschlags, der auch heute noch mit Blumen, Andenken, Bildern und unzähligen Kerzen an den Tag erinnert und beim Gedenken und Innehalten die Knie weich werden lässt. Am Abend bewölkt sich der Himmel und schon sind die ersten Regentropfen da. Wir entschließen uns zum Rückzug und wollen unseren Kollegen Werner Lorant in der Brasserie Gal empfangen, der extra aus Rom anreist. Und siehe da, Taxi und einige Mitfahrer sind pünktlich da, sodaß auch unser Geburtstagskind Michael noch ein anständiges Ständchen bekommt. Dafür gibts dann aber auch ne Runde zum Abschluß. Am Spieltag wieder Königsblauer Himmel, also hoch zum Colline du Château und den herrlich, steilen Aufstieg mit wunderbaren Blick auf die Promenade des Anglais genießen. Oben - ein Traum - über den Dächern von Nizza! Bierpreise auch ein (Alb)Traum.

Am Spieltag schlugen dann noch unsere "Turm Kletterer" Gaga und Plums auf, selbstverständlich in voller Ausrüstung und hoch motiviert. Treffpunkt vor dem Spiel war am Fontaine du Soleil, von dort aus dann ein kleiner Marsch zur Promenade, wo die Shuttle Busse zum Stadion schon bereit standen. Ja und ab dann gehts halt los mit dem unnötigen Stress, Gästeeingang ein (Alb)Traum, wie man dort mit Gästen umgeht, diese stundenlang ohne Toiletten und Getränke dort warten läßt, hat mit Fussball nicht mehr viel zu tun.

Traurig aber wahr, deshalb tat der 1:0 Sieg unserer Schalker auch besonders gut. Wenn man dann noch die bekannten Gesichter alle wieder sieht ... Nach dem Spiel, das gleiche Spiel wie immer, ne schlappe Stunde ausharren, dann Schlange stehen, dann am/ im Bus Schlange stehen, dann nach dem Ausstieg am Bierstand Schlange stehen und dann ne sau kurze Nacht, denn um 4.45 Uhr war unser Airport-Shuttle da ... ich sach nur: über den Dächern von Offstein ...
Ach ja - Trinkgeldüberschuß von 84 Mücken geht in unsere Aktion "Gerald Asamoah Stiftung"

 

Saison 2015/16 - Prag, Tripolis, Donezk/ Lemberg

Shakthar Donesk vs FC Schalke 04 0:0

15.02.2016


Ab in die Ukraine - hieß es am 16.02.2016
Flug mit UIA über Kiew nach Lviv. Ankunft 20.40 Uhr in Lviv - Michael hatte im Vorfeld bereits seine Kontakte genutzt und für uns einen "17er Bus" organisiert, der uns für die gesamte Zeit in Lviv zur Verfügung stand. Fahrer, Reiseführer, Bodyguard - alles inklusive. Wie sich im Nachhinein rausstellte - alles richtig gemacht, denn die "Rundumbetreuung" mit den Jungs hat einen riesen Spaß gemacht. Egal ob beim Essen, beim Shopping, bei Ausflügen oder bei der Organisation unserer "Ab auf´s Land - " und der Karpaten Tour, da hat einfach allet jepaßt - super Organisation!
Nach dem Check in im Plazma, gab es dann noch ne Kleinigkeit zu Essen im Kryjivka, paar Bier und (wie könnte es hier auch anders sein) reichlich Wodka, das wiederum hieß - ne kurze Nacht war angesagt. Für den frühen Mittwoch war dann ne "Biertour" angesagt, die unser Franky (ebenfalls bereits im Vorfeld) organisiert hatte. Die Biertour war dann aber ne Stadtführung durch die Altstadt, klar ab und zu gab´s auch ne kleine Pause in einer der zahlreichen kleinen Brauereien, hajo und dann natürlich auch ne Kostprobe Bier und reichlich Wodka dazu. Unser Stadtführer Dimitri hat einen super Job gemacht, locker drauf, sau freundlich und hat sich für uns reichlich Zeit genommen, prima organisiert mit Helianth-Tour - kann man nur weiter empfehlen.

Biertheater, Mons Pius, Königliche Brauerei und Kumpel waren die "Pausen- und Ausruhzonen" beim Altstadt Bummel. Abends dann ins Stargorod, mit lecker ukrainische Spezialitäten und Bühnenprogramm und (ja wieder) reichlich Wodka.
Am Donnerstagvormittag stand ein kleiner Ausflug nach Zhovkva (
"Ab auf´s Landtour") auf dem Programm. Vor dem Spiel dann noch stärken im "hungrigen Nikolaus", in der Nähe der Arena Lviv. 1400 Schalke Fans waren unter den 25.000 Zuschauern live dabei und durften sich über ein rasantes Spiel beider Mannschaften freuen. Trotz vieler Torchancen auf beiden Seiten, gab es am Ende ein 0:0 - am 25.02. wird sich zeigen ob das reicht ...

Für Freitag war dann eine Karpaten Tour geplant, unser "Betreuerteam" war pünktlich zur Abfahrtzeit am Hotel. Über die E471 (gesäumt von vielen kleinen Karpaten Dörfchen) in südlicher Richtung, landet man nach ca. 150 km in einer "Sackgasse" - hier gehts dann direkt ins Skigebiet Zahar Berkut. Einige nette Hotels und etliche Verkaufsstände (schon fast alle waren zu) umrahmen die Talstation. Von hier aus geht´s per Zweiersessel-Lift (eijeijei) 30 Minuten bis auf 1300 m hoch zur Bergstation. und die war sogar noch geöffnet, sodass wir uns bei eiskaltem Bier oder Glühwein (ja, klar gab´s auch Wodka) bissel aufwärmen konnten, denn dort oben zieht´s wie Hechtsuppe. Nach der "Talabfahrt" gab es dann noch einheimische Spezialitäten im Zahar-Berkut Hotel (ja, klar gab´s auch wieder Wodka). Danach Rückfahrt nach Lviv, bissel "Mitbringsel-Shoppen" und wieder in den "Hungrigen" zum Speisen, hui - diesmal Etage eins, alles weiß gedeckt, super Piano live dabei und natürlich (ihr wisst schon ...). Samstag um 04.04 Uhr war die Nacht dann zu Ende und der Flughafentransfer stand bereit, Verabschiedung von unserem Betreuerteam und dann ab Richtung Heimat (ohne einen einzigen Tropfen Wodka). Sonntag Bus zum Heimspiel, da war noch Einiges zu tun - Glück Auf

Asteras Tripolis vs FC Schalke 04 0:4

10.12.2015


08.12. bis 12.12.2015 Schalke in Tripolis,
Schalker in Athen und in ganz Griechenland zum "Aufbau GR" (kurz "AGR") unterwegs - so sieht´s aus in Europa. Allerdings verstehen das wohl einige (wohlbemerkt einige) Griechen falsch. 20er Bus für schlappe 150 km - fette 580.04 €, in einigen Tavernen "Mythos" für satte 5.- € und Stacheldraht im "Gästeknast" Stadion
Theodoros Kolokotronis bei Asteras Tripolis. Glaube im Letzteren würde bei uns nicht mal ne Oberligamannschaft ne Spielerlaubnis erhalten, aber egal - is ja kein Wunschkonzert.
Aber von vorne, Flug mit LH ab FFM inkl. Weinprobe Keth mit dem roten Namens Philipp Jakob. Shuttle wie immer von Helga und Michael organisiert, prima geklappt (auch hier "AGR" wieder kräftig unterstützt). Hotel Pan
(keine "AGR" Preise für uns) war direkt am Syntagma Platz, sauber, nettes Personal, Frühstück ok, Service in der "Absackerrunde" sehr gut, Erreichbarkeit Metro, Hop on Hop off Bus, zur Plaka - alles in 04 Minuten machbar. Syntagma Platz war klasse, weihnachtlich in "unseren" Farben geschmückt. Auf den Straßen und in den Tavernen auch schon viele Arsenal Fans unterwegs. (die helfen auch mit bei "AGR"), alle locker drauf - prima. Am Mittwoch dann, nach ner eher kurzen Nacht, mit Athens Sightseeing unterwegs Richtung Akropolis, hier dann auch gleich mal hop off und hoch auf "die Baustelle" (hier allerdings im Vergleich zu 2012 einige Fortschritte zu sehen) und damit bei herrlichem Wetter in die Sonne.

Wie Ihr rechts seht, einige machten es sich unterhalb der Akropolis in der Sonne bequem, geht auch mal. Aber für die "Harten" unter uns, herrliche Panoramen von hier oben auf Athen/ Piräus, ganz, ganz weit wech noch Korinth und Tripolis. In der Sonne gefühlte 30,04°C, im Schatten 10°C kälter, also Jacke wieder an. Dann wieder weiter, hop on zum Omonia und hier auf der Suche nach dem NEON, wo wir vor 3 Jahren super Abende/ Nächte verbracht haben. Nach 3 mal im Kreis, endlich angekommen und wie gewohnt nett empfangen, lecker Essen und keine "AGR" notwendig, der Laden läuft. Am Abend dann zurück zum Syntagma und rein ins Ithaki, das kurzerhand in einen "Blau-Weißen" Laden um dekoriert wurde. Als auch noch die Isar Schalker mit den Jungs von den Remstal Knappen aufschlugen, war das Restaurant (kräftige Unterstützung "AGR") komplett in Schalker Hand. Nach und nach füllte sich das Ithaki weiter mit Königsblauen. In diesem Zusammenhang, hier mal der Link zur Westline, denn auch Susanne war mitleiweile hier - klick zu Ihrem Bericht (gleil!) - netter Abend im Familienkreis.
Nach ner abermals kurzen bzw. sehr kurzen Nacht, dann ab zum Shuttle Bus nach Tripolis, den unser Kollege Hardy von den Isar Schalkern (wie oben schon beschrieben, max. "AGR" Hilfe) für uns organisiert hatte. Im Nachhinein, aber alles richtig gemacht, die organisierten Shuttle Busse - ohje. Die Fahrt aus Athen zog sich ein wenig in die Länge, sodaß wir mit etwas Verspätung am Kanal von Korinth ankamen, hier hieß es erst mal auftanken und alle bekannten Gesichter begrüßen. Neben den Hanseaten 04, grade auch die Kraichgauer und WMDD als Touris hier unterwegs. Dann fix noch die obligatorischen Fotos am Kanal und weiter noch Tripolis. Aber halt, da war ja noch n Platz frei - und schon klingelt Tulla durch ...

In Tripolis angekommen, laufen uns auch gleich die Nordbaden-Pfalz Jungens und Schalker am Main über den Weg, kurz vorher noch das Team vom Schalke TV - seht selber was bei raus kam - Klick
Jetzt erst mal stärken, für das schwere Duell mit Asteras
, auch wieder alles richtig gemacht, denn was den Service "am Stadion" betrifft -klare "6 -". Als dann rein ins Spiel, paar Tore gemacht, 04 gewonne - das war´s dann aber auch schon. Vor der Rückfahrt nach Athen, noch Susannes Truppe mit rein in den Bus und kurzer Abstecher nach Tripolis zum "ausladen und auftanken", wen trifft man - Stever Knappen, hajo. Ankunft in Athen ca. 03.14 Uhr, ab in die Hotelbar und schauen, was noch geht. Nach ner sehr kurzen Nacht, zum Abschluß nomma nach Piräus und zum Markt. Am Abend dann Abschuß mit unseren Jungs vonne Isar, Remstal und vonne Hanseaten 04. Am Samstag dann retour nach Deutschland - Fazit: für "AGR" Vollgas gegeben, es geht aufwärts in GR - Glück Auf

Sparta Prag vs FC Schalke 04 1:1

05.11.2015


Sparta Prag gegen den FC Schalke, das riecht im Vorfeld schon förmlich nach Bus- und Bier-Tour. Und genauso wurde die Sache auch angegangen - Busanfrage mit Hotel, Stadtrundfahrt inkl. Führung, Zwischenstopp in Pilsen, ach ja und ein paar Kärtchen mußten ja auch noch her. Da wir uns seit Jahren auf Hacker-Bustouristik verlassen können, waren die ersten 3 Punkte schnell abgehakt und die Konzentration konnte voll und ganz auf die Kartenproblematik gerichtet werden. Nach einer Marathon-Buchung, die sich über mehrere Tage hinzog, waren alle Busmitfahrer mit Tickets versorgt. Für unsere Freunde konnten wir aber auch noch was Gutes tun, sodass jede Kartenanfrage am Ende mit einer Zuteilung bedient werden konnte. Nach ein paar Recherchen in und um Pilsen, ward auch hier eine Lösung gefunden. Purkmistr - die Brauerei. Einfach ein genialer Empfang von unserem Ansprechpartner und VITORIA Fan Martin, der uns durch die Brauerei führte und für unser leiblich Wohl sorgte. Lecker Biere und traditionelle Küche - das hat gepasst - danke hier nomma an Martin!
So jetzt mal, wer sind eigentlich wir? Hier mal die Mannschaftsaufstellung der Tour-Truppe: #Sportfreunde Kurpfalz 04, #Knappenschaft, #654 Km Schalke, #Gäu-Knappen, #Königsblau Böblingen, #Schalker Freunde Kraichgau, #Blue-White-Queens Fliedetal, #Königsblaue Monnemer, #Königsblaue Reisegruppe - Sektion Hessen, ok und GEtroffen #Hanseaten04 - muss sagen in der Konstellation - der Hammer!

In Prag angekommen, Hotel war das DUO, 2x Übernachtung mit sehr gutem Frühstück und, hajo lecker Bier. Das Einchecken ging "fast" problemlos über die Bühne, sodass nach ner kurzen Bierprobe die Altstadt (unproblematisch mit der Metro zu erreichen) auf dem Programm stand. Nach ner relativ kurzen Nacht und ein paar Sangeseinlagen an der Hotelbar, war am Spieltag eine Stadtrundfahrt/ -Führung angesagt, pünktlich um 9.34 Uhr war Abfahrt in Richtung Moldau. An einer der gefühlt 1904 Moldaubrücken, stieß dann auch unsere Reiseleiterin Milena zu uns in den Bus, sie war sichtlich über die Zusammensetzung der Bustruppe erstaunt, aber fühlte sich gleich wohl bei uns im Bus. Die Fahrt ging los und neben der ein oder anderen Erklärung über Land, Leute und Prag selber, gab´s auch die ein oder andere kleine Geschichte bzw. Erzählung, bei der wir uns "vor Lachen kaum halten konnten". Ich sach nur Sozialsysteme in CZ und D ... genial! Ausstieg dann oben an der Prager Burg, der Himmel war inzwischen aufgerissen und zeigte sich ganz in Königsblau. Unsere Führung ging dann weiter durch die Burganlage, über den Wenzelsplatz, Altstädter Ring und natürlich über die Karlsbrücke (laut Milena die schönste Brücke der Welt). Einige Wahrzeichen der Stadt wurden durch fleißige und flinke Schalker auch ein wenig dekoriert, sodass jeder wußte: Schalke ist zu Gast.
So und zum Abschluss der geilen Stadtführung, ein riesen Dankeschön an unsere Milena, die uns auch nach dem Mittagessen noch kurz in Richtung Bus führte und die man jedem empfehlen kann, der sich Prag mal anschauen mag. Kontaktdaten stellen wir Euch gern über die Sportfreunde Emailadresse zur Verfügung.

Was gabs noch, hajo das Spiel. Vorher aber noch fix Getränke für den Bus nachordern, kurz ins Hotel und dann zum Jan-Hus-Denkmal, Treffpunkt für den Fanmarsch ins Letna Stadion. Begleitet von "einigen" Polizisten und einem Hubschrauber, wurde Letna um 19.14 Uhr erreicht, wie immer - noch ein paar Karten ... und dann aber rein. Hier dann natürlich auch die übliche Reiselustigen und Schalke-Bekloppten direkt auf dem Sitz neben Dir, einfach genial solche Trips. Das Spiel endet, wie alle wissen, 1:1. Unser Werner macht noch paar Schnappschüssen von den Spielern auf der Ersatzbank und holt sich mal kurzer Hand das Trikot von Johannes, grad mal so. Nach der üblichen Blocksperre, dann ab ins Hotel und noch "fix" ein, zwei lecker Bier. Die Sängerknaben hatten auch an diesem Abend wieder Ausdauer und das "Reinigungspersonal der Gruppe Ulfert" war zu später Stunde auch noch aktiv. Der Schmutz und die Spinnenweben hatten keine Chance. Nach einer sehr kurzen Nacht, Frühstück und dann ab in den Bus zur Heimreise. Ein kleiner Zwischenstopp an der Grenze mit Shopping und Mittagessen war auch noch drin. Ankunft in Waibstadt 19.04 Uhr, Anfang Kerwedienst in Waibstadt 19.45 Uhr - Glück Auf bis zur nächsten Tour.
Und nochmals danke an alle Mitfahrer für die geilen 3 Tage, nicht zu vergessen unseren Buslenker "Johannes" Nico.

hier gehts weiter 2007 bis 20114/15


Wenn "KURPFALZ 04" im Bus oder im Stadion auftaucht, dann können wir nicht weit sein !
Foto mit freundlicher Unterstützung von "Salbker"

mehr auf:  sportfotos.MD