hier gehts zum Gästebuch


Sportfreunde Kurpfalz 04 auf


Forza Sevilla

Campeón

unsere Freunde in Sevilla



Album Reise- und Sportfreunde 04

FC Schalke 04 - Archiv International away

Hier dominiert Blau und Weiß – Tradition und Leidenschaft, Hingabe und Identifikation mit dem Verein – dafür stehen der FC Schalke 04, der 1.FC Magdeburg und ihre Fans – Verbundenheit und Treue stehen vor dem Erfolg


FC Sevilla vs FC Schalke 04  2:0

22.03.2019


Trofeo Antonio Puerta - da brauchte es keine langen Anfragen im Fanclub, ruckzuck waren 18 Mitglieder mit am Start. Dazu unsere Freunde vom GEsindel und natürlich die Truppe von Forza Sevilla Campeón von Francis. Am 21.03. ging´s von KA Baden-Airport nach Sevilla, einige kamen über Kölle und HH direkt dazu. Hotel war (wie schon 2017) das Catalonia Santa Justa, GetTransfer hat diesmal wunderbar geklappt. So stand dem ersten Erfrischungsgetränk und paar Tapas nix mehr im Wege. Danach ging es zum Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán, direkt in den Shop, paar Schals und Trikots kann man immer brauchen. Gibt ja auch Mitglieder daheim, die ein paar Wünsche mit auf den Weg gaben. Schade, dass die selber nicht mit konnten, denn die Tour war überragend. Am Abend gings dann munter weiter mit Erfrischungsgetränken und Tapas, erfreulicherweise hatten wir mit Richy, Klaus und Paqui einige "Spanier" mit am Ball. Am Freitag war dann Spieltag und vor allem Treff mit Francis und seinen "Jungs"

Nach dem lecker Frühstück war ne kleine Tour zum Metropol Parasol angesagt. Was sagt unser "Reisearzt Hans" - bei dem Wetter viel trinken, also wie gehabt, EG und Tapas dabei. Pünktlich um 14.14 Uhr war dann Ankunft im Restaurant San Marco, bzw. dort direkt im Sommergarten, Alejandro hatte hier im Vorfeld schon alles organisiert. Wie Ihr seht, eine tolle Location mit super Service, tollem Essen und vielen EGen, sehr vielen. Wie ihr rechts auch seht, Deko war natürlich Pflicht, so hatten wir bei unserem Partner Supporters GmbH ein Banner in 6x2 Meter fertigen lassen, das auf der ganzen Tour super angekommen ist und oft als Fotokulisse diente. Unsere Freunde von FS Campeon hatten aber auch noch eine Überraschung in der Rückhand, denn es wurden für jeden von uns "Sevilla Kacheln" mit dem S04 Logo angefertigt und uns zusammen mit 2 weiteren Fanclub Präsenten überreicht, Gänsehaut bei der Übergabe war angesagt. Riesen Dankeschön hier an die "Jungs" um Francis und Alejandro !!! Natürlich wechselten bei dieser Gelegenheit auch jede Menge Schals ihren Besitzer, ein toller, feucht, fröhlicher Nachmittag, bei dem auch die Sangeskunst beider "Seiten" zum Tragen kam. Muss ehrlich zugeben, unsere spanischen Freunde lagen da hauchdünn vorn.

Ein paar GEhminuten vom San Marco, schon waren wir am Stadion. Das nette hier, Tapasbars ohne Ende, also konnten wir den Empfehlungen unseres Reisearztes wieder folgen und vor Spielbeginn noch ein paar EG zu uns nehmen. Zwischendurch immer wieder Fotos mit Schals, Banner und Zaunfahnen in Rot und blau, freundlich, fröhliche Menschen überall. Schals waren natürlich genauso gefragt, wie unsere Jacken und Fanutensilien, irgendwann waren wir "blank". Trotzdem kamen Kinder auf uns zu und boten uns ohne "Gegenleistung" ihre Schals an - ganz großes Kino und Gänsehaut pur. Aus Sicherheitsgründen durfte das Banner nicht mit ins Stadion und wurde so am Eingang

deponiert. Anzahl der mitgereisten Gäste hielt sich in Grenzen, auf jedem Sitzplatz lag ein Spieltagschal. Jetzt standen die Zeichen auf Gedanken an Antonio Puerta, vor dem Spiel sowieso, in der 16. Minuten wurde dann das Spiel unterbrochen und große Blumengebinde an der Stelle niedergelegt, an der Antonio 2007 beim Spiel gegen Getafe einen Herz-Kreislauf Stillstand erlitt, bewegende Momente für alle. Spiel endete 2:0 für den FC Sevilla.
Nach Spielende hatte Alejandro mal wieder sein Organisationstalent unter Beweis gestellt, obwohl alle Tapasbars stoppe voll waren, gab es für uns in der Fanclub-Bar von Pena Sevillista Al Relente noch ein "extra Zimmerchen", mit vielen netten Leuten, Begegnungen und sehr vielen EGen. Der Zufall wollte es, wir durften an diesem Abend auch noch Antonios Mama und Papa bei uns begrüßen und kennen lernen, eine Ehre für uns.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen Kultur. Mit dem Taxi ging es dann zum Puerta de Jerez und von dort aus kreuz und quer durch Sevilla, klar gab´s auch EG - is auch wichtig. 16.30 Uhr hatte wieder mal Alejandro eine Stadion-Tour organisiert, bei der auch Paqui dann zum Einsatz kam und die Übersetzung übernahm. Am Ende der Tour konnten wir dann den Banner überreichen. Nach der Tour gab es noch mal reichlich Spezialitäten aus Sevilla und ein paar EG dazu.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal für die Gastfreundschaft in Sevilla bedanken, bei allen die bei uns vorbei geschaut haben, vor allem aber bei Forza Sevilla Campeon! Ihr habt uns ein paar schöne Tage beschert und dazu beigetragen, dass wir ne riesen Tour machen durften - muchas gracias und Glück Auf

Saison 2018/19 - Lok Moskau, FC Porto, Manchester

ManCity vs FC Schalke 04  7:0

12.03.2019


Diesmal waren wir mit 55 Mitgliedern in Manchester am Start, das is schon ne Nummer beim Buchen. Tatkräftige Unterstützung bei den Flugbuchungen kam von Schermbecker Reisebüro. Hotel war das Motel One Piccadilly, sehr gute Wahl übrigens! Gute Lage, sauber, optimales Frühstück, Rezeption top. Hier hatten wir dann auch unsere 48 zusätzlichen "Spezial 93:20" Tickets hinterlegen lassen, hat ebenfalls prima geklappt über die Agenturen Sports Events 365 und Onlineticketexpress. Somit mußte  niemand "draußen" bleiben, denn für diese Tickets gibt es Richtlinien, an die sich alle gehalten haben. Wer wollte, konnte am Ende 7 Tore bestaunen oder war einfach nur sprachlos nach Spielende ... Wer aber glaubt, dass "die in der Kurve" das gleiche Niveau abliefern, wie die Königsblauen auf dem Platz, hatte sich natürlich getäuscht. Wir "spielen" Champions League - vor, während und nach dem Spiel! Glaube das sieht man auch in den Schnappschüssen.

Am Sonntag machten sich noch einige auf nach Liverpool an die Anfield, der überwiegende Teil bevölkerte aber die Pubs, Fussball satt von Mittag bis Abend, gleiches natürlich mit dem Bier. Dem konnten wir uns natürlich auch nicht entziehen. Tib Street Tavern - netter Laden, hier gabs 3 Spiele am Stück, die Bude stoppevoll, alle locker drauf. Nebenbei war unsere Organisationsfee Nina schon am ManU-Tour buchen, denn am Montag waren nur noch wenige Termine frei. Nach dem Frühstück ging es dann auch zu Fuß in Richtung Old Trafford. Da noch ein wenig Zeit war, unser Klaus seinen Geburtstag mit uns feiern wollte, war ne Einkehr ins Revolution Deansgate Locks unvermeidlich. Nach 2 Stündchen wars dann Zeit für die ManU-Tour in 2 Etappen.

Am Spieltag ging´s eher gemütlich zur Sache, in Ruhe Frühstücken, Tickets verteilen und endlich mal wieder ein Pub besuchen. Nur 119,04 Meter vom Hotel das The Bulls Head. Gegen Nachmittag gings dann zum Piccadilly Gardens, dem offiziellen Treffpunkt aller Königsblauen und gleichzeitig Startpunkt vom Fanmarsch zum Ethihad Palast. Hier konnte man sich auch noch sportlich betätigen, der englische Sportrasen wurde beim Bolzen allerdings nicht geschont. Die "drei vom Pub" gönnten sich ein Taxi, zusammen mit 2 City Fans. Eine unglaubliche Fahrt, die hätte von uns auch 5 Stunden dauern können, selten (oder besser noch nie) so einen "Fahrer" am Steuer gesehen. Five Beers, five Beers klang es von vorn, im Zickzackkurs bis vor den Eingang, da mußten sogar die Engländer staunen, einmalig der Kerl. Jetzt kam die Zeit der "Trennung" - die einen Gästebereich, die anderen 93:20. Im Gästebereich war natürlich die Stimmung Championsleague reif, 93:20 ging gornix (außer five Beers). Auf dem Rasen dann der Supergau, vlt. waren die Königsblauen Kicker auch mit unserem Taxifahrer unterwegs und hatten tatsächlich five Beers geschnappt. Aber es geht immer weiter, für die auf den Rängen sowieso. War dann auch noch ein netter Abend an der Hotelbar. Das volle Programm mit Gagas Fahnen, five Beers, Putzstunde, Umräumversuche, Fahrstuhltest - halt wie fast immer. Enige Jungs, die über Amsterdam anreisen mußten, hatten dann noch Pech mit den Anschlußfliegern und waren mit der Bahn von Amsterdam nach Monnem erst am späten Abend wieder daheim. Jetzt heißt es schnell Koffer auspacken, kleine Pause und Koffer packen für Sevilla - Glück Auf

FC Porto vs FC Schalke 04  3:1

28.11.2018


So Leute, geht los nach Porto. Vorwech: nicht, dass sich jemand wundert oder was vermisst. Aus Datenschutztechnischen Gründen hab ich die Eisbär- und Zigarrenfotos mal raus gelassen und die "Regenschirm- Aufnahmen" auf ein Minimum begrenzt ...
So jetzt geht´s richtig los, wir waren diesmal mit 55 Mitgliedern und einigen Gästen von befreundeten Fanclubs in Porto unterwegs, haben alle "in einem Hotel unterbringen können, flugtechnisch waren (fast)alle innerhalb 3 Stunden unterwegs. Nina hatte den Transfer in Porto organisiert und mit Welcome Pickups eine hervorragende Wahl getroffen. Super Service, pünktlich und sehr freundliches Team! (gerne wieder) Paar Nachzügler stießen am Dienstag von Basel aus dazu, natürlich nur, sofern die Ausweise am Mann. Das
Carris Porto Ribeira  war unser Hotel, direkt in der Altstadt/ am Hafen. Wie man auf dem Foto sieht, hier gab´s auch den ersten Portwein, allerdings vorn dran schon ein paar Schlückchen Superbock. Den Empfang hatte Manfred organisiert, sehr gut gemacht! Genauso wie Alex, die den Hotel Check in und die Taxi Einteilung übernommen hatte. So muss das sein!

Nach dem Empfang wurde was für die Gesundheit getan, denn es ging an die frische Luft und anschließend ins Tapas 65. Klein, aber fein - nach anfänglichen Bedenken der Gastgeber, wurde dann aber fix Platz gemacht. Bissel enger zusammen gerückt und schon passt das. Die Optimierung der Deko kam dann im Laufe des Abends automatisch ins Rollen. Superbock, Rose, Portwein und  Brandy flossen in Strömen, dazu lecker Tapas ohne Ende. Am 2. Abend wurde das ganze nomma optimiert, denn jetzt waren mit Gaga und Plumps auch noch die Deko-Weltmeister im Boot, ich sag nur Regenschirm und Riesen-Lappen ... Wenn zwischendurch mal frische Luft geschnappt werden musste, wanderten die Utensilien mit auf die Straße und der Karneval de Porto wurde einfach bissel vorgezogen, selbstverständlich unter Berücksichtiging der örtlichen Sicherheitsrichtlinien. Alles in allem, ein gemütlicher Laden mit einem ganz nettem Team und fröhlichen Gästen.
Am Dienstag Mittag war eine kleine Schiffstour auf dem Douro angesagt, Dauer ca. eine Stunde (mit Superbock). Leider konnten wir keinen Kapitän überzeugen, mit uns ins Douro-Tal nach
Pinhão zu schippern. Wer aber noch einmal nach Porto kommt, sollte die Tour unbedingt machen (geht auch mit der Bimmelbahn), war selber vor zwei Jahren im Mai mal dort - wie Ihr seht, so schnell kommt man wieder hin. Nach der Rückkehr kleine Pause am Hafen (nicht für alle, denn einige mußten hoch auf die Ponte Dom Luise, ein bissel Farbe ins Spiel bringen) mit Tapas, ja Superbock auch und Rose.

Wie Ihr seht, kurze Ärmel kein Problem in der Sonne, die setzte sich dann im Laufe des Nachmittags auch durch, am Abend gab es dann beim Sonnenuntergang ein geiles "Feuerwerk", optimiert wurde das Ganze durch Gaga, der mittlerweile zu Hochform auflief. Klar hatte er auch schon einen Plan für Mittwoch, er hat sogar schon einen für das Achtelfinale und für den Monat April ... So kam es dann auch, dass uns der Weg ins Stadtzentrum führte - Torre des Clérigos - der Glockenturm und ein Wahrzeichen von Porto - Kultur is auch wichtig. Am Nachmittag war dann der Treffpunkt zur Einstimmung auf das Spiel wieder am Rio Douro. Klar gabs Superbock, aber es mußten auch noch einige Tickets an den Mann gebracht werden. Wenn wir schon bei Tickets sind - schade, dass online teure Tickets verkauft werden und die Leute später Probleme bekommen ins Stadion zu kommen, da is was superfaul. Schade, dass es sowas noch gibt, vlt. , (ich sage extra vielleicht) gehts den Portugiesen zu gut (natürlich nicht allen, aber wohl denen mit "Schulterstücken") - da muss Europa ein-/ durchgreifen. Weiter gehts mit einem kleinen Fuss-Marsch in Richtung Estádio do Dragão und dann weiter mit der Metro. Sportfreunde hatten diesmal keine Anwesenheitskontrolle, auch gut. Paar Zeilen vom Spiel, nein, nix gibts, halte einfach mal die Finger still. Die Königsblauen waren bereits vor Spielbeginn sicher im Achtelfinale, damit bahnt sich die nächste Tour an. Die Nacht war kurz, eher aber sehr, sehr kurz - Taxis standen pünktlich um 3.34 Uhr am Hotel zum Airport-Transfer. Getränkeversorgung war bis zum Airport gesichert. Aktuell sind alle wieder gut daheim gelandet, die Anmeldungen für die nächste Tour laufen ein - bis denne!

Lok Moskau vs FC Schalke 04  0:1

03.10.2018


Endlich wieder Schalke International und dann gleich noch im Wodka Land! 25 Mitglieder machten sich am 01.10. mit Ural Airlines auf die Reise nach Moskau, alle ausgestattet mit gültigem Visa und Reisepass! Hier nomma danke an Klaus, ohne den einige heute noch auf dem Airport sitzen würden. Das heißt aber nicht automatisch: "alle kommen durch" ... Gegen 02.04 Uhr kamen wir dann auch ohne GetTransfer ins Azimut Hotel Olympic Moscow und sogar nach dem Check in noch an die Bar, die wohl erst zum Frühstück schließt. Übrigens ein tolles Frühstück, freundliches Personal, top sauber und wir (unser Manne) konnten sogar über das Hotel einen Bus inkl. Reiseleiterin für die Dienstag-Tour buchen. An dieser Stelle auch ein riesen Dankeschön an Frank Herbrechter und sein Schermbecker Team für die Buchungen "Moskau away"! Zum Achtelfinale melden wir uns wieder ... Nach ner relativ kurzen (glaube war eher ne sehr, sehr kurze) Nacht und dem lecker Frühstück, war der Tour Bus dann auch pünktlich am Hotel, sodass wir zusammen mit der Truppe "Hahn" direkt starten konnten. Natürlich ging es in Richtung Roter Platz (woher der Name Roter Platz kommt, wissen wir jetzt natürlich alle) und unsere Natascha am Mikro gab Ihr komplettes Wissen an uns weiter, sehr informative und detaillierte Ausführungen während der ganzen Tour! Schaut Euch einfach auch die Schnappschüsse an.

Nach der Tour war noch Zeit und Natascha erklärte sich nach unserer Anfrage "Metro-Tour" bereit, uns noch 2 Stunden in die Tiefe zu begleiten. Hier durften wir noch einige tolle Metrostationen bestaunen und sogar im "Getümmel" da unten, konnten wir Ihre vielen Informationen noch aufsaugen. Unglaublich diese Stationen, top sauber (egal ob auf dem Boden, an den Wänden oder der Decke), keine Schmierereien, Aufkleber oder Müll - Metro ist einfach ein Muss in Moskau, super Tour! Genauso natürlich der "Rote", das GUM und der Wodka (in allen Variationen). Für den Abend gab es dann einen Tipp von Natascha zu typisch "Russischessen". Das Chaihona No1 war grade mal 10 Gehminuten vom Hotel entfernt und sah gemütlich aus. Essen, ja war ok - aber mehr jetzt auch nicht wirklich. (Soljanka war top). Nach der Stärkung und einem kleinen Spaziergang zurück zum Hotel, kam man an der Hotelbar nicht so richtig vorbei, sodass der Abend/ die Nacht hier seinen Ausklang fand, außerdem musste man nicht mehr lange auf das Frühstück warten, das natürlich pünktlich eingenommen wurde, is auch wichtig.

Ach ja, Fußball wurde auch noch gespielt. Vormittags ging es bei leichtem Regen noch einmal Richtung Roter Platz, Fanshop von Lok suchen (leider vergeblich). Am späten Nachmittag ging es dann mit Taxi zur RŽD-Arena. Die Sonne war noch immer nicht zu sehen, Taxifahren im Staumodus macht auch nicht wirklich Spaß. Kurz vor Spielbeginn waren wir dann auch am Gästeblock. Jacke auf, abtasten und rein - denkste. Mit dem Forza Sevilla Campeón Schal, Spanien/ rot/ was das/ - Kirsche stand aber neben mir und hat dann die Erklärung abgegeben, also doch rein und gleich zur 04. Anwesenheitskontrolle im 5. Awayspiel der Saison. Stimmung im Gästeblock war wie immer recht gut, natürlich war auch der Lok Block nicht zu überhören. Da am Ende das Ergebnis stimmte, ist die Ausgangslage und Aussicht auf eine weitere Moskau-Tour realistisch. Nach der üblichen Blocksperre und einem anschließenden Fan-Shop Besuch, ging es dann mit der Metro, die bereits erstaunlich leer war, zurück ins Hotel oder besser gesagt an die Hotelbar. Hier stand Vladimir mit seinem Team schon wieder bereit ...
Unsere Freunde von GetTransfer ließen für den Transfer zum Airport diesmal nicht lange auf sich warten, allerdings war ein 50er Bus angefragt und ein 20er wurde vorgefahren (und im Voraus bezahlt), mhhh - nicht so gut. Gegen 18.04 Uhr waren wir alle wieder in FFM, ob jetzt mit oder ohne Koffer sei mal dahin gestellt. Damit endet der Fußball-Marathon "Freiburg-GE MZ05-Sandhausen-Moskau" mit einer fast reinen Weste - Glück Auf

hier gehts weiter 2006/07 bis 20116/17



Wenn "KURPFALZ 04" im Bus oder im Stadion auftaucht, dann können wir nicht weit sein !
Foto mit freundlicher Unterstützung von "Salbker"

mehr auf:  sportfotos.MD