hier gehts zum Gästebuch


Album Reise- und Sportfreunde 04


Thailand Khao Lak
Andamansea
05.08. bis 22.08.2017


Flug mit Emirates nach Dubai, dann weiter nach Phuket.
Hotel war das Apsara Beachfront am Leam Pakarang Beach.

Thailand Khao Lak
Andamansea
04.08. bis 26.08.2012

ab zu den Fotos

 


Flug mit Etihad Airways nach Abu Dhabi, dann weiter mit Air Berlin nach Phuket. Transfer von Phuket nach Khao Lak ca. 70 Minuten.
Hotel war wie 2009 das La Flora am Bang Niang Beach.
Es gibt eine neue Strandbar im La Flora, sieht nett aus, etwas gewöhnungsbedürftig ist allerdings der grüne "Pflanzenschutz" - siehe Foto. Die Anlage ist sehr gut gepflegt, Zimmer sind sauber und großzügig. Personal wie nicht anders zu erwarten sehr nett und aufmerksam. Die Beachfront könnte ne kleine "Aufpolierung" brauchen, das ist man im Nachbarhotel Ramada etwas engagierter. Frühstücken kann man auf der Terrasse direkt am Strand, Frühstück ist ok.
Das La Flora hat eine sehr gute Küche,  der Dinnerabend war sehr gut organisiert.
Ja und auch 2012 war die Piranha Bar von Pak ein Publikumsmagnet und somit jeden Abend gut besucht. Ob "Alt, ob Jung" - hier fühlt sich jeder wohl und gut unterhalten. Tolle Musik, gute Stimmung, fleißiges Personal, der "beste Chef", lustige und knifflige Spielchen - so machts Spass. Dazu dann Stichworte wie IM MERLONGSOM, now Power, egaal, hau weck den Speck und ดินเหนียว lockern die Atmosphäre dann noch zusätzlich auf. Wenn Dr. Pak dann noch seine "Clinic" öffnet ... Piranha Bar Khao Lak - ein Muß für jeden Urlauber !!!

Fotogalerie, Aroy, Taxiservice, Ausflüge Homepage Piranhabar Pak
bei Facebook: Piranhabar Khaolak
bei Facebook: Piranha Bar Khao Lak
bei Facebook: Paks Seite

Hier gibts das volle Programm - Ausflüge aller Art 
Privattouren zu vernünftigen Preisen,
toller Service und eine nette, freundliche Familie die alles umsetzt, organisiert und dann auch direkt dabei ist.

Wir hatten unter anderem die Phang Nga Bay Tour auf dem Programm, die wir bereits 2009 über das Hotel gebucht hatten. Damals mußten wir zum Pier nach Phuket. Diesmal ging es direkt von einer leinen Anlegestelle in unmittelbarer Nähe von Phang Nga aus, mit einem Longtailboot durch einen Mangrovengürtel in die Phang Nga Bay. Bei "Wasserhöchststand" wars dann auch relativ knapp mit den Kanus in die Lagunen zu gelangen, höllisch knapp! Allerdings ist die Kanutour immer wieder empfehlenswert, ein einmaliges Gefühl und eine geile Kulisse.
Ein "Muß" dann auch das Stelzendorf Ko Panyi, hier gab es dann was gegen den Durst und den Hunger. Anschließend noch ein Abstecher nach Khao Phingan und somit auch zum Khao Tapu.
Auf der Rückfahrt zum Ausgangspunkt in Phang Nga, staunt man dann erst mal über die "Größenordnung" von Ebbe und Flut. Plötzlich stehen die Mangroven sprichwörtlich "auf dem Trockenen".

Hier findet man den Tour Service:
Bamboo Island Travel - Hassanai Group
Bang Niang Beach Road
  - Saidey Hassanai
Mobile: 081 0655350 oder 081 0890368
E-mail: Arthit12@yahoo.com - E-mai: Arthit_974@hotmail.com

Lecker Essen kann man in Bang Niang eigentlich überall, neben dem Mali sollte man auf jeden Fall auch das Rabieng, das Takieng und direkt am Strand das Ton Son und Aroy besuchen. Wer mittags ne Kleinigkeit braucht, einfach am Ramada vorbei und schon ist man am Ziel, der Renner ist frischer Mangojuice. Hier kann man Abends ebenfalls hervorragend essen, Barbecue ist auch kein Problem, einfach vorbestellen und die Wünsche äußern, am Abend beim Sonnenuntergang gehts dann los.
Aktuell wird das Areal am Tsunami Museum und rund um das Patrolienboot 813 gerade "aufpoliert", zur Zeit kommt man schlecht direkt an das Boot.

Thailand Khao Lak
Andamansea
15.05. bis 06.06.2009


Thai Airways - auch weiterhin wie gewohnt, Platz und super Service.
Flug von Frankfurt nach Bangkok ca. 11 Stunden. Vom Suvarnabhumi Airport BKK ca. noch 1 Stunde Flug nach Phuket. Dann Transfer nach Khao Lak, nördlich von Phuket - Transferzeit mit dem Taxi ca. 1,25 Stunden. Hotel war das La Flora am Bang Niang Beach.
Das La Flora liegt direkt an einem langen Sandstrand zwischen dem Mukdara (auch ne tolle Anlage) und dem Ramada Khaolak. Die Anlage ist sauber und gepflegt, in die Gartenlandschaft sind zwei Pools integriert, einer davon direkt am Strand.  Die Zimmer sind sauber und zweckmäßig eingerichtet, das Frühstücksbuffet könnte allerdings etwas mehr Qualität vertragen, in den 3 Wochen gabs hier einige Schwankungen.

Ein Tip für Abends: geht mal in die Piranha-Bar zu Pak, gegenüber Mukdara
Der Khao Sok Nationalpark ist mit einer Fläche von 4400 qkm der größte Südthailands. Nach einer ca. 2 stündigen Fahrt durch die hügelige, grüne Landschaft des Nationalparks, vorbei an bizarr geformten Kalksteinfelsen und kleinen Dörfern, gelangt man an den riesigen Rajaprabha Stausee. Hier kann man mit einem Longboat die vielen Seitenarme des Stausees erkunden. Eingebettet in eine Dschungellandschaft mit riesigen, zerklüfteten und bewachsenen Kalksteinfelsen, ist der Stausee ein Paradies für Naturliebhaber. Es gibt hier Grotten und Höhlen, die man allerdings nur mit einem Führer besuchen sollte. Übernachtungsmöglichkeiten in "schwimmenden Häusern" sind ebenfalls vorhanden, auch Taucher kommen hier auf Ihre kosten. Als Fortbewegungsmittel gelten hier Longboat, Kanu oder Bambusfloss.
Ein weiteres Highlight ist die Phang Nga Bay.
Die Fahrt zum Hafenpier Nordost von Phuket, dauert etwas über eine Stunde, von hier aus geht´s mit Andaman Sea Kayak in die Phang Nga Bay. Die Kayaks sind mit an Board und befinden sich auf dem Unterdeck.


Vom Oberdeck aus, kann man die atemberaubende Landschaft des 400 qkm großen Ao Phang Nga in vollen Zügen genießen. Wir hatten an diesem Tag auch noch Bilderbuchwetter! Eine fantastische Reise, vorbei an spektakulären Kalcksteinformationen, an Lagoonen, Höhlen und Mangroven.

Einige dieser Lagoonen im inneren der Felsformationen, sind unter bestimmten Umständen mit dem Kayak erreichbar. Hier ist man allerdings auf die erfahrenen Crew der Andaman Seakayak angewiesen, Ebbe und Flut spielen beim Befahren eine große Rolle. Oftmals gelangt man nur liegend durch die schmalen und dunklen  Ein- und Durchfahrten in die Lagoonen. Hier allerdings eröffnet sich dem Besucher ein herrlicher Blick in eine faszinierende Welt voller Vegetation und Leben. Nach dem Besuch einiger Lagoonen, gab es an Board ein reichhaltiges Thai Buffet.
Eine weitere Tour, diesmal mit dem Speedboot, wird von Phang Nga Eco Tour angeboten.
Auf dem Programm stehen u.a.: Kho Panak und Kho Hong Tapu Island, bekannter als "James Bond Iland".


Weiterfahrt vorbei an Mangrovenwäldern zum Stelzendorf Koh Panyi, wo der Tisch zum Mittagsessen reichlich gedeckt ist. Danach Bummel durch das Dorf, Besichtigung der Schule - hier gibt es viele Informationen zur Geschichte und zum Leben im Stelzendorf.
e nach Wetter, gibt es anschließen noch die Möglichkeit zum Schnorcheln, Baden und Relaxen. Hier ist das Meer etwas ruhiger als am Bang Niang Beach.
Khao Lak bzw. die vielen kleinen Restaurants am Bang Niang Beach bieten für den Genießer Thailändischer Küche alles was das Herz begehrt. Egal ob bei den einfachen Bars am Strand oder Unterwegs bei Touren, wir wurden nie enttäuscht. Einen Besuch auf dem Markt, der mehrmals wöchentlich zum Mittelpunkt des Dorfes wird, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Ein kleines Tsunami Museum und das Marineboot 813, das vom Tsunami ca. 2 km ins Landesinnere getragen wurde, erinnern an die Naturkatastrophe im Dezember 2004.


=== Ja, und irgendwann muß man halt wieder Heim - aber das Fernweh kommt wieder, das ist sicher !  ===